In Siena

Der Betrachter wird bemerken, daß diesen hohen Dünnen er schon irgendwo gesehn. Ja, im Bild 'Pate, Tod und Stöpsel', wo auf dem Friedhof er herumgeschlichen und die Witwe heimlich ein Foto von ihm schoß. Google's Bildersuchmaschine fand mit diesem Foto in Siena ihn als Schattenbild an einer Wand. Hier schient er zu spazieren friedlich durch die alte Stadt. Doch bleibt's ein dunkles Rätsel, was er im Sinne hat. Wohl gibt's Gerüchte, über die ich lieber schweige, weiß aber, daß gar viele Leser unter dieser Ungewißheit leiden. Doch Licht ins Dunkel können nur zukünftge Bilder bringen wo eine sehend Macht mir meinen Pinsel führt.

Solang das lähmende Geheimnis dieses lange Dünnen nicht geklärt, muß ich jeden Interessenten, vor dem Kauf des Bildes warnen. Denn solch Geheimnis kann sich schnell zum bösen Geiste wandeln und das Gemälde dann zum Fluche. Es ist ein Fluch, den man nur durch pausenloses Gegenfluchen in seine Schranken weisen kann. Ich weiß wohl, wovon ich rede. Denn das Bild hängt noch bei mir und es geschah, daß mich beim Gegenfluch ein Freund belauschte und dann besorgt nach dem Befinden fragte.

In Siena
Nr. 209 Größe 24 x 84 cm
 English